Groke Türen und Tore

Hinzugefügt am 27.02.2018 10:09 | Die Webseite öffnen | Wagnerwagner GmbH | Mehr Fallstudien ansehen

Was die Seite besonders macht

Die Groke Türen und Tore GmbH in Karlsruhe ist seit über 100 Jahren erfolgreich im Metallbau und spezialisiert auf Lösungen im Bereich der Aluminium-Bauelemente. Seit 2004 ist Groke ein Unternehmen der SOMMER-Gruppe.
Groke fertigt Türen nach Kundenwünschen und passend zum Haus. Die Aluminium-Profile der Tür sind Eigenentwicklungen und werden nach Maß millimetergenau auf Gehrung zugeschnitten.

Nun hat Groke pünktlich zur R+T-Messe einen komplett überarbeiteten Internetauftritt bekommen, in Layout und Funktionalität analog zur ebenfalls von uns umgesetzten Seite www.sommer.eu.

www.groke.de gibt es in fünf Sprachen:
- www.groke.de/de/
- www.groke.de/en/
- www.groke.de/fr/
- www.groke.de/es/
- www.groke.de/it/
Die Übersetzung der Inhalte wurde auf Basis von exportierten XML-Files gemacht, die wir über eine Contao-Erweiterung generieren konnten.

Es gibt eine API-Anbindung für die gemeinsame Benutzerverwaltung des Contao mit einer anderen Plattform, sodass man sich als Fachhändler nur einmal registrieren muss und dann Zugriff auf den Fachhändlerbereich und den Kreadoor-Türenkonfigurator hat.

Eine weitere Besonderheit der Seite ist der Türfinder – www.groke.de/de/tuerfinder.html – in dem mithilfe von Suchkriterien die Wunschtür gesucht und gefunden werden kann.

Um einzelne Elemente der Türen im Detail erklären zu können, verwenden wir auf der Startseite und unter „Türentechnik” responsive Image-Maps, die über eine Erweiterung gepflegt werden.
Außerdem gibt es eine interaktive Niederlassungskarte auf Basis von Metamodels und jQuery und ein Inhaltsverzeichnis auf jeder Seite mit Scrollnavigation und Deeplinkfähigkeit.

Das Thema Karriere/Jobs wurde in ein eigenes Karriereportal ausgelagert:
http://karriere.groke.de

Verwendete Erweiterungen

- [mae_image_map] für responsive ImageMaps ohne JavaScript
- [MetaModels] für die Niederlassungskarte mit einer individuell angepassten Eingabemaske im Backend. Die Frontendausgabe wird per jQuery und jVectorMap auf Basis der Daten aus MetaModels realisiert.
- [blocks] steuert die Sichtbarkeit von Modulen in den einzelnen Sprachseitenbäumen, es muss also nicht für jede Sprache ein eigenes Seitenlayout angelegt werden.
- [changelanguage] für den Sprachwechsler mit eigenen Labels
- [language2file] zum Ex- und Import der Inhalte als XML-Dateien für den Übersetzungsdienstleister
- [dlh_googlemaps] für die Google-Maps-Karten

Für den Inhalt dieser Fallstudie verantwortlich ist Wagnerwagner GmbH.