Contao-News

Wir informieren Sie hier regelmäßig zu Updates, stellen Best-Practice-Arbeiten vor und berichten über Aktuelles aus dem Contaoversum.

Contao 4.0.0-beta1 verfügbar

von

Contao Version 4.0.0-beta1 ist verfügbar. Verwenden Sie Beta-Versionen nicht für produktive Webseiten! Laden Sie das Release herunter, um zu prüfen, ob Ihre Webseite oder Erweiterung angepasst werden muss.

Nachfolgend sind einige der Highlights der neuen Version genannt. Eine vollständige Liste finden Sie im Changelog bzw. in den geschlossenen Tickets des Release (siehe die Links am Ende der Ankündigung).

Symfony-Bundle

Contao ist nun ein Symfony-Bundle, das zu jeder beliebigen Symfony-Applikation hinzugefügt werden kann, um CMS-Funktionalität bereitzustellen. Eine komplett für Contao vorkonfigurierte Symfony-Applikation steht unter contao/standard-edition zur Verfügung.

Installation

Im Moment kann Contao 4 nur über Composer auf der Kommandozeile installiert werden:

php composer.phar create-project contao/standard-edition <zielordner> 4.0.0-beta1

Nachdem die Composer-Installation abgeschlossen ist, muss das Contao-Installtool aufgerufen werden, welches sich nun unter /contao/install befindet (ehemals /contao/install.php).

Zukünftig wird die Installation auch im Browser mittels der Composer-Paketverwaltung oder eines separaten Install-Tools möglich sein. Wie man Contao zu einer bestehenden Symfony-Applikation hinzufügt, ist in der Installationsanleitung des Core-Bundles beschrieben.

Entwickler-Dokumentation

Folgende, teilweise neue Markdown-Dateien enthalten Informationen für Entwickler:

  • CHANGELOG.md Änderungshistorie
  • DEPRECATED.md Veraltete Funktionen
  • LIMITATIONS.md Bekannte Einschränkungen
  • MISSING.md Noch fehlende Funktionen
  • UPGRADE.md Nicht rückwärtskompatible Änderungen
  • VERSIONING.md Hinweise zur Versionierung

Git-Repositorys

Contao 4 ist modular aufgebaut und erstreckt sich über folgende Repositorys:

  • contao/core-bundle Contao-Core
  • contao/calendar-bundle Kalender-Erweiterung
  • contao/comments-bundle Kommentar-Erweiterung
  • contao/faq-bundle FAQ-Erweiterung
  • contao/listing-bundle Listing-Erweiterung
  • contao/news-bundle News-Erweiterung
  • contao/newsletter-bundle Newsletter-Erweiterung
  • contao/standard-edition Vorkonfigurierte Symfony-Applikation

Darüber hinaus gibt es das Meta-Paket contao/contao, mit dem die oben genannten Bundles (bis auf die Standard-Edition) alle auf einmal angefordert werden können:

"require": {
    "contao/contao": "~4.0"
}

Bindung an .htaccess-Dateien

Contao 4 nutzt keine .htaccess-Dateien mehr und hebt damit die Bindung an den Apache-Webserver auf. Stattdessen gibt es ein Unterverzeichnis web/, das als Document-Root verwendet wird. Alle öffentlichen Ressourcen liegen entweder direkt dort oder werden mittels Symlinks dort verlinkt.

Neue Systemvoraussetzung: Symlinks müssen auf PHP-Ebene gesetzt werden können und der Webserver muss diesen folgen. Für den Apache-Webserver lauten die entsprechenden Direktiven FollowSymlinks bzw. SymLinksIfOwnerMatch.

Wegfall des Safe-Mode-Hacks

Der Safe-Mode-Hack, der bisher als Krücke für unzureichend konfigurierte Server verwendet wurde, fällt mit Contao 4 ersatzlos weg. Zum einen gab es in der Vergangenheit damit zu viele Probleme und zum anderen ist der Safe-Mode-Hack weder mit der Composer-Paketverwaltung noch mit Symfony kompatibel.

Neue Systemvoraussetzung: Der Webserver muss so konfiguriert sein, dass der PHP-Prozess Dateien anlegen und ändern darf.

Wegfall der XHTML-Unterstützung

Mit Contao 4 entfällt die XHTML-Unterstützung, d.h. es lassen sich nur noch HTML5-Webseiten erstellen. Die entsprechenden Templates mit der Dateiendung .xhtml wurden entfernt und im Seitenlayout gibt es nur noch das Ausgabeformat "HTML5".

Rückwärtsinkompatibilität: Bestehende XHTML-Webseiten müssen auf HTML5 umgestellt werden.

Anpassung des HTML-Markups

Es wurden sämtliche Tickets bearbeitet, die eine Änderung des HTML-Markups (z. B. die Verwendung von <strong> anstelle von <span>) oder einer CSS-Klasse (z. B. die Verwendung von previous anstelle von prev) implizierten. Alle Änderungen sind in der Datei UPGRADE.md dokumentiert.

Rückwärtsinkompatibilität: Bestehende CSS-Formatierungen müssen gegebenenfalls angepasst werden.

Veraltete Konstanten

Die Konstanten TL_ROOT, TL_MODE, TL_START, TL_SCRIPT und TL_REFERER_ID sind in Contao 4 veraltet und nur noch aus Gründen der Rückwärtskompatibilität enthalten. Stattdessen sollte der Symfony-Container benutzt werden (siehe DEPRECATED.md).

RTE-Templates

Die Konfigurationsdateien des Rich-Text-Editors (TinyMCE) und des Code-Editors (ACE) sind nun echte Template-Dateien, die mit dem Template-Editor im Backend updatesicher überschrieben werden können. Die Templates heißen be_tinyMCE.html5 und be_ace.html5.

Siehe auch: GitHub-Tickets | GitHub-Compare View | Contao-Changelog | Release-Übersicht

Zurück zur News-Übersicht.

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Jan Kout |

Das ist sehr schön und darüber freue ich mich und danke allen Entwicklern.

Nur eine wichtige Bitte habe ich: Könnte es bitte weniger fachspezifisch beschrieben werden und eher mehr verständlich für diejenigen, die sich mit diesem Thema noch nicht auseinandergesetzt haben und vielleicht gar nicht auseinandersetzen wollen? Damit könnte man den Umstieg wesentlich schmackhafter machen. Jetzt hört sich das eher nach vielen Umstellungen an, die es möglicherweise gar nicht geben wird, wenn man auf Contao 4 umsteigen will.

Am besten so, dass man weiß, was man machen soll, wenn man auf Contao 4 umsteigen möchte. :-) Eine einfache und Schritt-für-Schritt-Erklärung ist immer gut und da können wir uns hier in Europa von einigen führenden amerikanischen Firmen inspirieren. Gerne helfe ich damit. Sagt bitte Bescheid.

Vielen Dank.

Liebe Grüße,
Jan

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.

Bücher und Videos