Contao-News

Wir informieren Dich hier regelmäßig zu Updates, stellen Best-Practice-Arbeiten vor und berichten über Aktuelles aus dem Contaoversum.

Entfernung des Contao Copyright-Hinweises

von

Dank der Initiative von Tristan und Xtra aus der Arbeitsgruppe "Extension Repository", haben wir eine ausführliche Einschätzung der Free Software Foundation Europe (FSFE) zu der Frage erhalten, inwiefern der Contao Copyright-Hinweis durch die Lizenzbestimmungen der LGPL geschützt ist und daher nicht verändert oder entfernt werden darf.

Beschränkung auf die LGPL

Die Einschätzung der FSFE beschränkt sich auf die Analyse der Lizenzbestimmungen der LGPL. Die Nutzung von Contao unterliegt jedoch nicht nur der LGPL, sondern z.B. auch dem deutschen Urheberrecht. Zudem kann die aus den USA stammende LGPL nicht eins zu eins in andere Länder übertragen werden, da z.B. der absolute Haftungsausschluss nach dem deutschen Recht nicht möglich ist.

Daher kann die Aussage der FSFE keinesfalls als Rechtsberatung verstanden werden.

Unterscheidung notwendig

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Bestimmungen der LGPL vorgeben, dass der Copyright-Hinweis des Autors eines Werkes nicht verändert oder entfernt werden darf. Der entscheidende Punkt ist, was Teil dieses Werks ist und was nicht.

Das Backend von Contao ist die grafische Benutzeroberfläche des CMS und somit eindeutig Teil des Werkes. Hier gelten die Bestimmungen der LGPL und somit auch die Aussage, dass der Copyright-Hinweis weder verändert noch entfernt werden darf. Insbesondere der sichtbare Copyright-Hinweis in der Anmeldeschablone von Contao fällt unter diese Bestimmung und darf daher auch nicht mittels CSS ausgeblendet oder in anderer Weise unkenntlich gemacht werden.

Das Frontend von Contao, also das generierte HTML-Markup der mit Contao erstellten Webseite, ist hingegen nach Einschätzung der FSFE ein separates Produkt und nicht Teil des Werkes. Demzufolge gelten die Bestim­mungen der LGPL hierfür nicht und es gibt keine rechtliche Grundlage, die das Entfernen des Copyright-Hin­weis verbieten würde.

Im Gegensatz zur bisherigen Annahme ist die Entfernung des Copyright-Hinweises aus dem Quelltext der generierten Frontend-Webseite daher – zumindest nach den Bestimmungen der LGPL – erlaubt.

Was bringt der Copyright-Hinweis

Der unsichtbare Copyright-Hinweis im Quelltext der Webseite hilft dabei, das Contao-Projekt bekannter zu machen. Er richtet sich dabei an Anwender, die das CMS noch nicht kennen.

Analysiert beispielsweise eine Agentur eine Webseite, stößt sie im Quelltext wahrscheinlich auf den Hinweis auf Contao und kommt darüber unter Umständen zum Projekt. Die Agentur nimmt das System gegebenenfalls in ihr Portfolio auf und bietet es ihren Kunden an, die dadurch ebenfalls von Contao erfahren.

Entsprechende Kanäle, die zu einem vergleichbaren Ergebnis führen, also z.B. geeignete Werbemaßnahmen, die die Agentur aus dem Beispiel eventuell erreichen, sind für uns nur mit deutlich mehr Aufwand und hohen Kosten zu erschließen und zu pflegen.

Der Copyright-Hinweis hingegen kostet weder uns noch den Betreiber einer Webseite etwas, kann aber viel für Contao bewirken. Die Manpower und das Geld, das wir dadurch nicht ins Marketing stecken müssen, können stattdessen in die Weiterentwicklung von Contao fließen.

Abschaffung des Copyright-Hinweises

Natürlich verstehen wir, dass nicht jeder einen Copyright-Hinweis im Markup seiner Webseite haben will. Und wir verstehen auch, dass wir – zumindest nach den Bestimmungen der LGPL – kein Recht haben, dem An­wen­der das Entfernen des Copyright-Hinweises zu verwehren.

Deswegen verzichten wir ab sofort auf den Copyright-Hinweis im Quelltext der generierten Frontend-Web­sei­te. Dies gilt jedoch nur im Frontend und ausdrücklich nicht für das Backend, das als grafische Be­nutzer­ober­flä­che des CMS eindeutig unter den Schutz der LGPL fällt. Die Entfernung der Copyright-Hinweise im Backend oder in den PHP-Dateien von Contao ist nach wie vor nicht erlaubt.

Der Code, der den Hinweis automatisch einfügt, wird in den nächsten Contao-Versionen (2.11.7, 3.0.1 und 3.1.beta1) entfernt. Stattdessen werden wir ein Meta-Generator-Tag in das Seitentemplate "fe_page" einfügen, das jedoch auf dem Wege der Template-Anpassung updatesicher entfernt werden kann und ausdrücklich auch entfernt werden darf.

Das Meta-Generator-Tag ist wie der bisherige Copyright-Hinweis nur im Quelltext der Webseite sichtbar und hat keinerlei Einfluss auf die Webseite selbst. Mit dem Meta-Generator-Tag wollen wir uns die oben be­schrie­be­ne Möglichkeit erhalten, neue Contao-Anwender bei der Analyse von Webseiten auf das Projekt aufmerksam machen zu können.

Fazit

Auch wenn es zukünftig keinen automatischen Copyright-Hinweis mehr gibt, hoffe ich doch, dass viele An­wen­der das Meta-Generator-Tag bestehen lassen oder einen Backlink auf contao.org im Impressum oder in der Fußzeile der Webseite setzen, um das Projekt zu unterstützen.

Ich würde mich freuen, wenn dieser Artikel dazu beiträgt, dass ihr unsere Motivation besser nachvollziehen könnt und dass ihr versteht, warum diese Art der "Werbung" so wichtig ist für Contao.

Zurück zur News-Übersicht.

Kommentare

Kommentar von Leo Unglaub |

Hallo Leo,

ich danke dir von ganzem Herzen für diese Stellungnahme und auch für das umdenken in diesem Bereich. Ich finde die Idee mit dem Meta-Tag großartig und hoffe ebenfalls das den viele Leute verwenden wenn es die Webseite zu lässt. Ich werde auf alle Fälle bei den meisten Seiten diesen Meta-Tag verwenden.

Ich denke der heutige Tag ist nicht nur ein großer für das gesamte Contao Projekt, sondern auch ein großer Tag für freie Software.

Viele Grüße
Leo

PS: Der riesen Vorteil des Meta-Tags ist, dass dieser Statistisch ausgewertet werden kann und somit die Verbreitung von Contao nun auch statistisch via crawler gemessen werden kann!

Kommentar von Max |

Contao ist einfach ein tolles System und jeder der es nutzt sollte schon aus Anstand den Copyright-Hinweis drin lassen. Man sollte es auch einfügen wenn man eine eigene fe_page erstellt.

Es kostet wie bereits geschrieben kein Geld und schadet auch niemandem.

Hätte ich damals nicht selbst einen Copyright-Hinweis gefunden, hätten wir es wahrscheinlich bei uns in der Agentur nie eingeführt.

Kommentar von ways2web |

Ich würde mich freuen, wenn ich den Hinweis per Option einschalten kann, dafür extra ne Extension installieren, die mir diese Möglichkeit bietet wäre eventuell aus bequemlichkeit bzw Vergesslichkeit öfter mal ein Hinderniss :)

Ich werde jedenfalls den Copyright-Hinweis in meinen Projekten nicht entfernen.

Kommentar von Carsten |

Sorry Leute...

da setzt sich einer hin und entwickelt nen System und stellt es allen zur Verfügung. Um damit Kohle zu verdienen oder eigene Projekte aufzusetzen. Kein "Programmierer" muss ein eigenes CMS entwickeln denn es ist ja schon da und man kann es nutzen und damit Kohle verdienen.... Also wo ist das Problem den Hinweis stehen zu lassen? Es sei denn man mag sich mit fremden Federn schmücken oder der Kunde will das nicht ok Lieber Kunde leg mal 50000 oken auf den Tisch für ne komplett eigene Entwicklung...

Der Motor wurde uns überlassen die Kunst ist es den so zu tunen das sämtliche Ideen damit laufen... Ich wüsste nicht was dagegen spricht den Hinweis drinnen zu lassen oder gar Freiwillig darauf zu verzichten egal was für Lizenzen daherkommen... Wenn ich nen Auto von Fiat oder Mercedes fahre machen die auch nicht die Logos weg obwohl ich dafür bezahlt habe.... Wenn Contao mein Baby wäre würde ich drauf bestehen das der Hinweis drinnen bleibt ohne Diskussion.

So seh ich das beste Grüße

Kommentar von Tim Becker |

Hallo Leo,

ich verstehe nicht, wieso ihr euch zu einem Opt-In entschlossen habt. Wenn ich den Text oben richtig verstehe, gibt es doch nach der LGPL nur keine rechtliche Handhabe wenn der Hinweis entfernt wurde.

Warum also nicht den Hinweis wie aktuell drin lassen? Wer ihn entfernen möchte (aus welchen Gründen auch immer) kann das ja selbständig mit einer Erweiterung / eigenen fe_page etc. machen.

Die Bitte und Aufruf zur Motivation zum einbinden des Hinweises in allen Ehren. Auch wir werden weiterhin Contao im Frontend-Quelltext erwähnen, aber wenn es ein Opt-In ist, weiß ich jetzt schon, das das bei kleineren Projekten durchaus auch mal "durch die Lappen" gehen kann.

Viele Grüße
Tim

Antwort von Leo Feyer

Hallo Tim,

es ist ja kein Opt-In, da das Meta-Generator-Tag standardmäßig in der "fe_page" steht. Du musst es ggf. entfernen, also sprechen wir von Opt-Out.

Kommentar von Joshua Kin |

Hallo Contao-Team!

Ich verstehe vollkommen, dass eine "Copyright"-Ausgabe im Quelltext sinnvoll und erwünscht ist. Ich freue mich immer, wenn ich auf anderen Seiten im Quelltext den Contao-Hinweis finde ;-)

Das Verschieben des Hinweises zu Contao zum Meta-Generator-Tag kann ich aufgrund der Diskussion, die in letzter Zeit entstanden ist, verstehen. Aus meiner Sicht könnte der Hinweis auch gerne so enthalten bleiben, wie es bisher war: So ist es signifikanter und für die "Contao-Fans" noch schneller erkennbar, ob es sich um eine Contao-Seite handelt.

Der Endbenutzer sieht ja sowieso keinen Unterschied - für ihn ist es vollkommen unrelevant.

Kurz: Ich versteh euren Entschluss, den Hinweis zum Meta-Generator-Tag zu verschieben. Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall bei allen Installationen den Hinweis stehen lassen - es gibt für mich keinen einzigen Grund, es zu entfernen. Schließlich habt ihr echt geniale Arbeit geleistet, die es zu honorieren gilt!

Ein Backlink im Impressum werde ich mir auch mal überlegen... Mal sehen ;)

Viele Grüße
Josh

Kommentar von Graf Typo |

In all meinen Contao-Projekten gibt es einen Backlink im Impressum. Das finde ich selbstverständlich. Auch der Copyright-Hinweis im Quelltext bleibt drin. Einem Team, das ein so tolles CMS kostenfrei anbietet, sollte man doch ein Mindestmaß an Respekt und Dankbarkeit erweisen.

Kommentar von Alexander |

Mir ist auch vollkommen unverständlich, wieso man dies entfernen sollte? Man profitiert ungemein von den unzähligen Arbeitsstunden, die in diesem tollem Projekt stecken, da ist das doch das Mindeste. Insbesondere, da - wie auch im Artikel gesagt - man dadurch keine Einbußen hinnehmen muss, außer, dass man sich nicht mit fremden Lorbeeren vor Laien schmücken kann.

Grüße
Alexander

Kommentar von Mike Bembenek |

Hallo,

also ich verstehe den ganze Aufriss nicht. Ich finde das Contao ein Super System ist und wir Entwickler zahlen für solch ein System nichts. Warum sollte dann nicht das Recht bestehen zu mindest den Copyrighthinweis im Quelltext stehen zu lassen. Viele Agenturen rüsten sich doch damit, das Sie Contao einsetzen.

Also ich habe jetzt drei Projekte mit Contao realisiert und finde dies System sehr gut.

Außerdem wie sieht es denn mit TYPO3 aus? Die machen doch auch nichts anderes.
Also ich werde es weiterhin publizieren, das wenn ich eine Internetseite mit Contao erstellt habe, ich auch dieses System eingesetzt habe.

Wir sehen uns im Camp!

Kommentar von Mario Hillen |

Hallo.

Mir fällt kein Grund ein warum ich nicht den Meta-Tag drin lassen sollte um das von mir bevorzugte System zu "fördern" auch der alte Copyright-Hinweis war nicht wirklich ein Problem. Jetzt ist halt nur der Rahmen geklärt.

LG Mario

Kommentar von Patrick Froch |

Hatte Leo Unglaub doch recht, wer hätte das gedacht?

Aber wenn der Hinweis so wichtig für das Projekt ist, ist es warscheinlich nicht verboten ihn aus einer älteren Version zu kopieren. Ich finde den Hinweis eine gute Möglichkeit, dem Projekt zu helfen. Er ist auch deutlich besser zu erkennen als ein Metatag, der ja nur einer unter vielen wäre. Mal angenommen es gäbe mehr Leute wie mich, die das Projekt gerne unterstützen möchten, wäre dann eine Chechbox "Hinweis generieren und Projekt untetstützen" in den Einstellungen nicht eine gute Möglichkeit, den Nutzern die Entscheidung zu überlassen?

So hätte jeder was er will.

Viele Grüße,
Patrick Froch

Kommentar von Yannic |

"Der unsichtbare Copyright-Hinweis im Quelltext der Webseite hilft dabei, das Contao-Projekt bekannter zu machen. Er richtet sich dabei an Anwender, die das CMS noch nicht kennen." -> Eben ... meiner Meinung nach sehr wichtig! Der Community kann es nur helfen!

LG
Yannic

Kommentar von Oliver Kieslich |

Hi,

Contao ist ein super CMS, meine Kunden sind zufrieden und die Zahl der Anwender wächst und wächst. So soll es bleiben und darum ist ein entsprechender Hinweis für mich selbstverständlich.

Leo und viele andere haben da ohne Ende Herzblut reingsteckt. Darum: Ehre wem Ehre gebührt!

Beste Grüße
Oliver

Kommentar von Marco |

Ich würde es eher begrüßen wenn es eine Option zum Abschalten des Hinweises geben würde, der Default aber auf "ein" steht. Meine Vergeßlichkeit könnte mich sonst dazu verleiten die Copyright - Option nicht zu installieren.

Ich habe kein Problem mit einem Copyright, sondern sehe es als minimalistischste Form der Dankbarkeit an wenn ich ein so tolles Produkt wie Contao kostenfrei nutzen kann und somit einen kleinen Teil dazu beitrage es bekannter zu machen. Und ich denke so geht es den meisten.

Kommentar von Jens Richter |

Das ist der richtige Schritt, es gibt bessere Möglichkeiten auf das Projekt aufmerksam zu machen als ein Quelltext-Kommentar. Inzwische setzt ich am liebsten Contao ein und versuche auch Kunden von dessen Vorteilen zu überzeugen.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 5?