Contao-News

Wir informieren Dich hier regelmäßig zu Updates, stellen Best-Practice-Arbeiten vor und berichten über Aktuelles aus dem Contaoversum.

Extension Repository 2 zum Zweiten

Es ist schon einige Zeit vergangen seit ich versprochen habe, weiteres aus der ER2-Werkstatt zu berichten. Mittlerweile ist ja am Usertreffen die Contao-"Bombe" geplatzt und die RC-Phase für die erste Contao-Version 2.9.0 hat begonnen. Deshalb beschreibe ich an dieser Stelle die praktischen Änderungen, welche auf euch zukommen.

Änderungen für Autoren, Übersetzer und Rezensenten

Cache

Der Server erhielt ein Cache in der Applikationsschicht, um auf das weitere Wachstum an Erweiterungen sowie die Anzahl der Server, welche auf das ER zugreifen, vorbereitet zu sein. Ihr könnt es daran feststellen, dass der Aufruf des Katalogs und der Erweiterungsliste im Regelfall jetzt sehr schnell geht. Gelegentlich dauert es wieder so lange vie vorher, dann wurde eure Abfrage nicht im Cache gefunden und deshalb die ganze Datenbank durchforstet wie früher.

Nebst diesem transparenten Effekt ist es jedoch neu so, dass Änderungen von Autoren und Übersetzern nicht sofort verfügbar sind, sondern erst nach einer Karenzzeit von 5 Minuten. Das ER ist also nicht kaputt und Ihr habt nichts falsch gemacht, wenn Ihr die letzten Änderungen nicht sofort auf Clientseite seht - Gelegenheit, den Koffeinspiegel wieder nachzufüllen. Weniger wichtige Änderungen wie Statistikzähler-Updates haben sogar eine Karenzzeit von einer Stunde.

Erweiterungsverwaltung

Die augenfälligste Änderung ist sicher, dass jetzt das neuste Release jeder Erweiterung bereits in der ersten Ansicht zu sehen ist. Daneben gibt es jetzt bei jeder Erweiterung ein Ankreuzfeld, mit welchem eine Anzahl Erweiterungen selektiert werden kann, um dann mit der Funktion "Kompatiblität setzen" die Contao-Kompatiblität "von" und/oder "bis" des neusten Release der Erweiterungen in einem Rutsch zu aktualisieren.

Die Autoren mit vielen Erweiterungen profitieren davon, dass die Sortierung der Liste jetzt nach verschiedenen Kriterien möglich ist.

Weiteres

Alle Textbereich-Eingaben wurden jetzt mit dem TinyMCE WYSIWYG-Editor ausgestattet, übrigens nicht nur in der Erweiterungsverwaltung, sondern auch bei den Rezensionen. Auch bei der Verwaltung der Übersetzungen wurden neue Filtermöglichkeiten eingebaut was für Autoren und Übersetzer mit vielen Erweiterungen eine wesentlich bessere Übersicht ergibt.

Erweiterungsliste

In der Erweiterungsliste steht jetzt eine Volltextsuche zur Verfügung. Damit kann nach Worten in Titel, Beschreibung und Freigabenotizen gesucht werden, aber auch Autor und Erweiterungsnamen werden so gefunden. Die Volltextsuche funktioniert nach demselben Prinzip wie die allgemeine Contao-Suche, es müssen also ganze Wörter eingegeben werden. Die Wildcard * erlaubt die Suche nach Wortfragmenten wie z.B. galler*, und mit +/- kann man ein Wort als zwingend anwesend/abwesend definieren, z.B. würde +shop -translation alles finden wo das Wort shop vorkommt, nicht jedoch das Wort translation.

Nebst der Tagsuche, welche bereits vorher vorhanden war, gibt es jetzt auch die Autorensuche, welche ebenfalls mit "Autocompleter" ausgestattet ist. Das wurde notwendig nachdem jetzt so viele Autoren vorhanden sind, dass nicht mehr alle in der Wolke Platz finden.

Wolke ist gleich auch das nächste Stichwort. Die Wolken werden je nach Filter dynamisch neu befüllt. Beispiel: Klickt man in der Wolke auf Bilder, so verschwinden die Tags, welche nichts damit zu tun haben wie bisher, neu wird die Wolke aber mit neuen Begriffen wie z.B. Zuschneiden aufgefüllt, welche anfangs aus Platzgründen nicht angezeigt wurden. Damit kommen nun sämtliche Suchbegriffe in den Erweiterungen zum Einsatz, auch solche, die vielleicht nur in einer einzigen Erweiterung vorkommen.

In der Erweiterungsliste werden übrigens nur noch Erweiterungen aufgeführt welche zur aktuellen "Stable" Version von Contao kompatibel sind. Erweiterungen welche technisch nicht kompatibel sind oder nicht mehr aktiv gepflegt werden fallen so allmählich aus dem Katalog, die Spreu wird also vom Weizen getrennt.

Backend

Der Katalog listet jetzt nur noch Erweiterungen auf welche zur installierten Contao Version kompatibel sind. Im Katalog findet sich neu ebenfalls die Volltextsuche. Die Funktionsweise der Filter wurde an die sonst übliche Bedienung angepasst, der Refresh erfolgt also nicht mehr automatisch, sondern man muss den Refreshknopf klicken (außer beim Seitenwechsel).

Die Erweiterungsverwaltung hat jetzt bei jeder Erweiterung ein Ankreuzfeld zur Markierung. Die markierten Erweiterungen können mit dem Funktionsknopf Markierte Erweiterungen aktualisieren in einem Rutsch aktualisiert werden.

Wie im letzten Blog beschrieben wird die Kompatiblität neu auf Basis der Major- und Minor-Versionsnummern bewertet und bei Übereinstimmung als "voraussichtlich kompatibel" taxiert. Liegt die Micro-Versionsnummer ebenfalls im Bereich, den der Autor angegeben hat, so gilt die Erweiterung als uneingeschränkt kompatibel und erhält das Prädikat "aktuell".

Bisher hat die Update-Funktion gnadenlos die neuste Version der Erweiterung installiert, kompatibel oder nicht. Damit ist es jetzt vorbei: Von sich aus wird eine neue Version nur dann zum Update angeboten, wenn sie voraussichtlich kompatibel ist, d.h. die Major- und Minor-Versionsnummern müssen passen. Will man eine auf eine Version updaten (oder downgraden), die nicht als kompatibel gilt, so kann man das durch Drüberinstallieren der anderen Version, entweder vom Katalog aus oder mit der Funktion Erweiterung installieren erreichen. (Ja, das Installieren einer beliebigen Version funktioniert jetzt endlich).

Übrigens kann man eine Erweiterung jetzt auch gegen versehentiches Updaten schützen.

Erweiterung installieren ist ebenfalls leicht anders als bisher: Man muss jetzt den Erweiterungsnamen kennen und richtig eintippen, danach kann die Version von einer Drop-Down Liste ausgewählt werden. Wer den Namen der zu installierenden Erweiterung nicht kennt, muss eben via den Katalog installieren.

Diese Änderung wurde nowendig da private Erweiterungen jetzt unsichtbar sind und im Katalog nicht mehr aufgeführt werden. Private Erweiterungen können also nur noch mit Kenntniss des exakten Namens über die Funktion Erweiterung installieren installiert werden. Selbstverständlich können private Erweiterungen wie bisher zusätzlich per Schlüssel gegen unbefugte Installation gesichert sein.

Schlusswort

Viele der Änderungen in der zweitern Ausgabe des Extension Repository basieren auf Ihren Kommentaren und Anregungen zur ersten Ausgabe. Wir hoffen, dass die Änderungen die meisten Wünsche berücksichtigen und die Verbesserungen für Autoren, Übersetzer wie auch Anwender nützlich sind. Nicht jede Anforderung konnte bereits in der zweiten Ausgabe realisiert werden, aber die Entwicklung geht weiter und natürlich freuen wir uns über Ihr weiteres Feedback.

Zurück zur News-Übersicht.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?