Contao-News

Wir informieren Dich hier regelmäßig zu Updates, stellen Best-Practice-Arbeiten vor und berichten über Aktuelles aus dem Contaoversum.

Zusammenfassung des ersten TYPOlight-Teamtreffens 2010

von

Am 29. und 30. Januar 2010 traf sich das TYPOlight-Team in München, um über den aktuellen Stand des Projektes und die weitere Entwicklung in diesem Jahr zu sprechen. Kernthemen der Diskussion waren, welche Zielgruppe das System ansprechen und in welche Richtung sich TYPOlight weiterentwickeln soll.

Ein Tool für Webmaster

TYPOlight ist ein "Tool für Webmaster", das diesen als technische Basis für ihre Arbeit dienen soll. Durch die umfangreiche Rechteverwaltung eignet sich das System sowohl für private Webseiten als auch für große Projekte, an denen mehrere Redakteure, Mitarbeiter oder Designer kollaborativ arbeiten. Die Abgrenzung zum klassischen Homepage-Baukasten ist, dass das eigentliche Webdesign (die Erstellung des Layouts) ausdrücklich Teil des Workflows ist und nicht abstrahiert werden soll.

Ein "Webmaster" verfügt nach unserer Definition über gute Kenntnisse in HTML und CSS sowie Basiswissen zum Thema Webseiten (Hosting, Domains, FTP, Dateirechte etc.). Optionale Kenntnisse in Objekt-orientierter PHP-Programmierung sind hilfreich, um den technischen Hintergrund zu verstehen und das System gegebenenfalls anzupassen bzw. zu erweitern. Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie mit TYPOlight ein System, das

  • technisch auf aktuellem Stand ist,
  • standardkonformen (X)HTML-Code erzeugt,
  • für die Erstellung barrierefreier Webseiten geeignet ist,
  • auf Shared-Hosting-Servern installiert werden kann,
  • kollaboratives Arbeiten mit verschiedenen Berechtigungen unterstützt,
  • weniger Ressourcen beansprucht als vergleichbare CMS und
  • sich leicht anpassen bzw. erweitern lässt.

Mobile und Social Web

Mobile Web (Webseiten für mobile Endgeräte) und Social Web (Facebook, Twitter und Co.) sind zwei wichtige Trends, die das Internet verändert haben und noch verändern. Wir wollen diese Veränderungen in TYPOlight aufgreifen und das System an die neuen Anforderungen anpassen. Folgende Funktionen sind denkbar:

  • Eigene Stylesheets für mobile Endgeräte (inklusive iPhone) anlegen
  • Separate "Mobile-Version" der Webseite in der Seitenstruktur erstellen
  • Spezielle Inhaltselemente, die nur auf mobilen Endgeräten ausgegeben werden
  • Automatische Veröffentlichung von Nachrichten/Events bei Twitter, Facebook und Co.
  • Nachrichten/Events mittels einer iPhone-App oder E-Mail hinzufügen
  • Schaffung einer Schnittstelle (XML-RPC oder SOAP) zur externen Erstellung von Inhalten

Die Integration der neuen Features in den TYPOlight-Core ist für die nächste Minor-Version (2.9) geplant.

Verschiedene Anwendungsszenarien

"Learning by doing" ist nach wie vor einer der effektivsten Wege, um sich mit einem neuen System vertraut zu machen. Die momentan mit dem TYPOlight-Core ausgelieferte Beispielwebseite "Music Academy" zeigt, wie man das CMS für eine Educational-Webseite einsetzt. Darüber hinaus wären weitere Beispielwebseiten denkbar, die TYPOlight in anderen Anwendungsbereichen zeigen:

  • TYPOlight als Blog
  • TYPOlight als Eventportal
  • TYPOlight für Firmen
  • TYPOlight für Fotografen
  • TYPOlight für …

Essentiell dabei ist, dass der Anwender das Template nach dem Zweck der Webseite auswählt und ihm direkt nach der Installation die Strukturen und Module zur Verfügung stehen, die typischerweise für seine Webseite verwendet werden. Neben der Erklärung des Systems und der verwendeten Ressourcen könnte die Beispielwebseite so auch als Grundlage für die eigene Webseite dienen.

Für die Erstellung der Beispielwebseiten zählen wir auf die Unterstützung der Community, die sich in letzter Zeit eingehend mit dem Thema "freie Templates" auseinandergesetzt hat. Wer Interesse daran hat, ein entsprechendes Theme für den Core zu entwickeln, kann weitere Informationen per E-Mail anfragen.

PR und Networking

Neben der technischen Weiterentwicklung des Systems und dem kontinuierlichen Ausbau der Community, möchten wir auch an der Bekanntheit des Systems arbeiten, eventuelle Vorurteile abbauen und neue Nutzer gewinnen. Das beinhaltet nicht nur den Ausbau der Online-Präsenz in Blogs oder Datenbanken wie Wikipedia, sondern auch die Intensivierung der Kontakte zu Journalisten, Entwicklern und Nutzern im realen Leben, wie zum Beispiel auf Messen wie der OpenExpo oder dem Linuxtag.

Um dieses Vorhaben umsetzen zu können, werden wir - vor allem außerhalb Deutschlands - auf die Unterstützung der TYPOlight-Partner und der TYPOlight-Community angewiesen sein. Während es bis Ende 2010 insgesamt 4 deutschsprachige Bücher und 2 Video-Trainings zu TYPOlight geben wird, ist das Projekt international noch nicht einmal in gängigen Magazinen zum Thema Webseiten, CMS und PHP vertreten. Wir sind diesbezüglich für jedes Angebot, jeden Kontakt und jeden Tipp dankbar.

TYPOlight-Stammtische

Dank des Engagements unserer Community haben sich in den letzten Monaten inoffizielle lokale TYPOlight-Stammtische etabliert, bei denen sich interessierte TYPOlight-Nutzer zwanglos treffen und austauschen können. Um die Organisation dieser Treffen zu vereinfachen, wurde im deutschsprachigen TYPOlight-Forum ein entsprechendes Gruppenmanagement-Plugin bereitgestellt.

Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung und laden alle (potentiellen) Nutzer ein.

Zurück zur News-Übersicht.

Kommentare

Kommentar von Friedhelm |

Verschiedene Anwendungsszenarien sind aus meiner Sicht sehr sinnvoll und hilfreich.

Zu PR: Aus Twitter von Yoan C. Talagrand:

Typolight isn't only for small websites... I serve ~250'000 pages for approx 450gig of traffic with it every months #typolight Our diabetes websites... ie: medtronic-diabetes.co.uk I host about 35 sites on a single install. dedicated server + cloud www.medtronic-diabetes.co.uk

Quelle: http://www.typolight-community.de/showthread.php?t=495

Solche Beispiele sind natürlich sehr gut geeignet, um die tatsächlichen Möglichkeiten aufzuzeigen;-)

Kommentar von Leo Feyer |

In der Tat bestimmt im Endeffekt allein die Serverpower, wie viele Seiten und Nutzer TYPOlight handhaben kann. Nur irgendwie ist dieses Wissen noch nicht in den Köpfen der Leute angekommen :) Ich höre oft Sätze wie "für kleine Projekte bis 20 Seiten geeignet", kann aber regelmäßig nicht nachvollziehen, wieso ein CMS ab der 21. Seite auf einmal ungeeignet sein soll.

Kommentar von Sascha |

Ich glaube, dass das mitunter an dem "light" in TYPOlight liegt, zumindest bin ich diesbezüglich schon mehrmals darauf angesprochen worden. Viele Leute kennen nur TYPO3 und denken, dass es sich bei TYPOlight um ein abgespecktes T3 für "kleine" Seiten handelt und es daher für den Enterprise Einsatz nicht geeignet ist.

In diesem Bereich ist meiner Meinung nach noch viel PR Arbeit notwendig, um eine klare Abgrenzung zu T3 zu schaffen und TYPOlight als äußerst leistungsfähiges CM-System zu etablieren, das für sehr viele Anwendungsbereiche die perfekte Wahl ist.

Wenn ich mir aber alleine die unzähligen Verbesserungen in der kommenden 2.8er Version anschaue und die oben angeführten geplanten Erweiterungen für 2.9, dann wird sich dieses "Problem" der Fehleinschätzung ziemlich bald selbst lösen ;-)

Kommentar von Sven |

Ich finde die o.g. Ansätze sehr interessant und freue mich schon auf die Umsetzung, gerade für den mobilen Einsatz.

Ich kann ebenfalls die Aussage "max. 20 Seiten" nicht nachvollziehen. Ich arbeite gerade an einem Projekt das definitiv aus mehr Seiten bestehen wird und mache mit überhaupt keine Sorgen. Ganz im Gegenteil, ich bin froh das es Typolight gibt und ich meinen Auftraggeber dazu überzeugen konnte. Ohne dieses System hätte ich erhebliche Mehraufwände und könnte das Projekt nicht so einfach und für meinen Kunden pflegbar umsetzen.

Kommentar von Michael |

Auch ich kann die Aussage mit der 20-Seiten - Beschränkung nicht nachvollziehen. Ich selbst habe für unseren Verein ein sehr umfangreiche Präsenz mit mehreren 100 Seiten/Artikeln erstellt, diese wird allgemein gelobt und ist extrem performant (liegt aber auch sicherlich am Server).
Weiterhin planen wir TL als Ablösung für unser Firmenportal/Intranet zu nutzen (~ 30000 User), von allen getesteten Systemen erfüllte es am ehesten die Anforderungen, speziell an die einfache Bedeinbarkeit, worauf sich ja das "Light" bezieht. Einige "professionelle" Erweiterungen fehlen vielleicht noch (z.B. CAS-Unterstützung, DMS-Anbindung), aber dank der guten Dokumentation und Programmaufbau können/werden wir diese selbst entwickeln.

Ich stimme aber meinen Vorrednern zu, viele denken, TL wäre eine angespeckte Version von TYPO3, hier ist immer Überzeugungsarbeit nötig.

Also, bitte weiter so :-)

Kommentar von Dolores Moser |

Ich finde die Ideen zum Thema Mobile, Social Web und vor allem auch Blogsystem sehr gut!

Vor allem auch beim Thema Blog könnte man sicher noch viele Leute auf TYPOlight aufmerksam machen. Wieso nicht TYPOlight ähnlich wie z.B. Tumblr auch als Blogsystem anbieten? (Wordpress als Blog, ist z. B. inzwischen viel zu umständlich und aufgeblasen geworden!)

Auf Jedenfall bin ich überzeugt, dass TYPOlight eine immer grössere Kundschaft haben wird. Ich freue mich schon auf einen regen Ideenaustausch am Usertreffen 2010 :–)

Liebe Grüsse
Dolores

Kommentar von Thomas Schüppel |

Auch ich finde die Integration von immer mehr Web 2.0-Features spannend und der richtige Weg für Typolight. Wir verwenden Typolight bei uns für das Intranet innerhalb unserer Behörde (momentan ca. 300 Seiten plus Helpdesk/Foren) und sind immer wieder begeistert, wie gut das System läuft. Auch unsere Mitarbeiter haben das neue Intranet schnell akzeptiert und sogar die Redakteure kommen mit der Pflege des Systems gut zurecht.

Ich freue mich immer wieder auf das nächste Update und bin jedes Mal überrascht, welch Kreativität im Typolight-Team herrscht.

Macht auf jeden Fall weiter so!

Kommentar von Roland Dietz |

Eine wichtige Sache, an der noch gearbeitet werden sollte, ist die Dokumentation für Entwickler von Extensions. Dies wurde auch beim letzten Münchner Stammtischtreffen mehrfach gewünscht. Momentan stellt es sich (für mich) so dar, dass ich 90 Prozent der Zeit zum Suchen in Forum, Wiki, Handbuch und sonstigen Quellen aufwende und nur 10 Prozent sinnvoll programmiere.
Es wäre auch schon recht hilfreich, die vorhandenen Tutorials kompakt an einer Stelle zu veröffentlichen und sie nicht, wie es jetzt noch der Fall ist, an mehreren Stelle verstreut zu verstecken. Super wäre quasi ein "Tutorial-Katalog" ähnlich dem Erweiterungskatalog.
Mit steigender Anzahl an sinnvollen und sauber programmierten(!) Modulen könnte TYPOlight auch prima gegen die zurzeit favorisierten Systeme (wie Joomla, Wordpress usw.) punkten, deren Beliebtheit wohl auch darauf aufbaut, dass man für fast jedes Problemchen ein passendes Zusatzmodul findet.

Kommentar von Steffen Winde |

Das liest sich super! Ich bin soooo froh das ich TYPOlight gefunden habe!
Vor allem bin ich froh das TYPOlight in deutscher Sprache ist, hoffentlich bleibt das auch so.

Kommentar von Marc Bender |

Hallo,

ich entwickele momentan eine kleine iPhone App (eigentlich zum Eigengebrauch), mit der man Nachrichten in TYPOlight veröffentlichen kann... Sofern jemand daran Interesse hat, kann ich das gern auch wenn es fertig ist in den Appstore bringen?!

Kommentar von Arnold Kretschmer |

@Marc Bender
Da hätte ich gerne Interesse daran, theoretisch würde mir sogar das Bearbeiten vom Nachrichten Modul reichen.

@Leo und Team: danke für die erstklassige Arbeit. Macht weiter so.

Kommentar von Thomas Knebel |

Das größte Problem an TYPOlight ist halt leider der Name, jeden den ich bis jetzt darauf angesprochen habe dachte sich. "ahhh von TYPO3 gibts ne light version?", bis man die erstmal aufgeklärt hat und erzählt hat was TYPOlight eigentlich alles kann dauert es dann wieder. In die Richtung muss viel mehr PR gemacht werden.

Kommentar von Thomas |

Mich reizt die mail2news/mail2???-Funktionalität sehr. Habe momentan per iFrame serendipity eingebunden, da es diese Funktionalität bietet. Wir wollen die "News" unserer Schulhomepage durch ca 1600 Schüler und Lehrer füllen lassen - über Email scheint mir das ein genial einfacher weg. Wenn sich da jemand dranmachen will und jemanden sucht, der sich zwar im TL-Framework (noch) nicht besonders gut auskennt, aber der planen und testen mag --> gerne an mich wenden.

Ansonsten weiter so - Typolight scheint mir auf einem guten Weg zu sein!

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.