Contao-News

Wir informieren Sie hier regelmäßig zu Updates, stellen Best-Practice-Arbeiten vor und berichten über Aktuelles aus dem Contaoversum.

Platz 1 für Contao

von Kirsten Roschanski

Gernot Schulmeister hat für die Zeitschrift Screenguide ein Projekt mit sechs Open-Source CMS-Systemen (Contao, Drupal, Joomla, NEOS, TYPO3 und Wordpress) umgesetzt und seine Erfahrungen in einem lesenswerten Artikel zusammengefasst. Dabei wurde eine sehr transparente Bewertung vorgenommen, die unter anderem seine Kenntnisse bezüglich der CMS-Systeme berücksichtigt. In der Gesamtwertung belegte Contao Platz 1 vor TYPO3. Die anderen CMS-Systeme folgen mit größerem Abstand im Ranking.

Mit Contao ließ sich die Referenzseite am schnellsten umsetzen, obwohl Gernot Schulmeister mit Contao vorher noch nicht gearbeitet hatte. Dieses spricht für Contao als CMS-System. Oft schon wurde gezeigt/ermittelt, dass man Redakteure für Contao kaum bis gar nicht schulen muss.

Bei den Core-Funktionalität ließ Contao die Konkurrenz stehen, obwohl für den Vergleich noch Contao Version 2.11 verwendet wurde, statt der aktuellen Contao 3.5 LTS bzw. Contao 4.0. Einige der bemängelten Punkte sind in der aktuellen Version nicht mehr anzutreffen.

Fazit: Das Contao für Redakteure sehr einfach zu erlernen ist, war schon immer ein großer Pluspunkt. Der Artikel in der 28. Ausgabe der Screenguide zeigt, dass auch "systemfremde" Entwickler sehr einfach mit dem Contao-Framework arbeiten können.

Zurück zur News-Übersicht.

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Jan Kout |

Das freut mich und ich kann es nur bestätigen. Trotzdem sollte man weiter an der Benutzerfreundlichkeit arbeiten, um die noch intuitiver zu machen (z.B. eine einfache Verlinkung zu eigenen Modulen wie News, Events und FAQ sollte längst ein Standard sein und ich werde es überall, wo es nötig ist, immer wieder erwähnen, solange es nicht benutzerfreundlich umgesetzt wird.). :-)

Ansonsten ein großes Lob und einen großen Dank an alle Contao-Entwickler.

Kommentar von Dinko |

Ich schliesse mich dem Artikel an. Jahrelang war ich Joomla!-User, aber die letzten Projekte habe ich alle in Contao umgesetzt, und dabei bleibe ich. Nur die Blogfunktion kann man verbessern... Dankeschön an alle, die Contao zu dem gemacht haben, was es heute ist.

Kommentar von Jan |

Das ist sehr schön, für Anwender ist es auch sehr nutzerfreundlich. Um noch mehr rauszuholen, sollte man dringend die Dokumentation vervollständigen, damit sich auch neue Entwickler vernünftig einarbeiten können und sich nicht alles von anderen Modulen herleiten müssen. Denn nur wenn man auch Entwickler dafür begeistern kann, das System zu erweitern und mitzugestalten bleibt es auf lange Sicht populär.

Antwort von Kirsten Roschanski

Es darf jeder dabei helfen, die Dokumentation zu vervollständigen/erweitern. Diese steht auf GitHub und Andreas Schempp sucht immer Leute wie dich, die sich gerade eingearbeitet haben und das Erlernte gleich mal mit dokumentieren.

Kommentar von Torsten Materna |

Contao ist für uns in der Agentur gesetzt. Es ist und bleibt unser strategisches Produkt und wir freuen uns natürlich über die positive Berichterstattung.

Kommentar von Holger Böhnke |

Ich bekomme immer wieder von gestandenen Web-Entwicklern die Rückmeldung, dass Contao sehr logisch aufgebaut ist und extrem schnell zu erlernen ist. Es ist wirklich eine Freude, zu sehen, wie schnell externe Entwickler mit dem System produktiv arbeiten können.

Auf der anderen Seite stimmt auch die Code-Qualität. Contao fällt durch extrem wenig Sicherheitslücken auf. Die Erweiterbarkeit ist phänomenal, insbesondere dadurch, dass angefangen von Template-Änderungen, die der versierte Admin selbst erledigen kann bis hin zu Hooks, die tief ins System eingreifen, fein abgestufte Möglichkeiten bestehen, das System den eigenen Erfordernissen anzupassen.

Bitte addieren Sie 9 und 3.

Bücher und Videos